Stroemfeld Verlag GmbH, Franfurt/M, Deutschland

Stroemfeld Verlag GmbH, gegründet 1970, ist vor allem für seine ambitionierten Werk- und Gesamtausgaben deutscher Literaten aus dem 19. und 20. Jahrhundert bekannt.

Bücher

 

Suchergebnis: Bücher mit Anfangsbuchstabe O

 

Franz Kafka

Oxforder Oktavhefte 5 & 6

Faksimile-Edition

 

EDITION: Franz Kafka-Ausgabe (FKA)

 

ca. 150 Seiten Faksimiles. Inklusive CD-ROM

 

Mit den beiden Oktavheften, die Kafka im August und September 1917 geführt und teilweise sich später wieder vorgenommen hat, legt die historisch-kritische Franz Kafka-Ausgabe eine weitere Edition aus der Sammlung der Oxforder Bodleian Library vor.
Die Hefte sind, wie auch die vier als Ox8° bereits edierten, durchgängig mit Bleistift beschrieben. Neben verworfenen Erzählansätzen, dialogischen Fragmenten, autobiographischen Aufzeichnungen und Notizen zu gelesenen Büchern enthalten sie vor allem zahlreiche Seiten mit hebräischen Sprachübungen sowie, unter dem Titel »Vom jüdischen Teater«, den Anfang von Kafkas Bearbeitung eines Aufsatzes seines Freundes Jizchak Löwy.
Die Edition stellt die beiden Hefte erstmals in authentischer Gestalt zur Verfügung und dient hierbei vorrangig zwei Zielen:
– mit der Faksimilierung werden die in ihrem materialen Bestand stark gefährdeten Bleistifteintragungen konserviert.
– mit der diplomatischen Transkription der Handschrift werden Schreibprozesse und Manuskriptzusammenhänge am Material analysierbar.

Hrsg. von Roland Reuß und Peter Staengle

Zwei Bände, zusammen mit Franz Kafka Heft 7.

ISBN: 978-3-86600-047-6

 

Einzelpreis: 128,00 €
in den Warenkorb

 

Subskriptionspreis: 99,00 €

 

› Beschreibung

Weitere Bücher von:
Franz Kafka

 

zurück zur Übersicht

 

© 1970-2018 by Stroemfeld Verlag.

nach Oben

1970: Verlag Roter Stern K. D. Wolff KG in Frankfurt am Main gegründet. Seit dem begann der Verlag mit der Edition umfangreicher historisch-kritischer Ausgaben deutschsprachiger Schriftsteller, wie zum Beispiel Frankfurter Hölderlin-Ausgabe, Heinrich von Kleist, Gottfried Keller, Georg Trakl, Franz Kafka und Casimir Ulrich Boehlendorff.