Stroemfeld Verlag GmbH, Franfurt/M, Deutschland

Stroemfeld Verlag GmbH, gegründet 1970, ist vor allem für seine ambitionierten Werk- und Gesamtausgaben deutscher Literaten aus dem 19. und 20. Jahrhundert bekannt.

Bücher

 

Suchergebnis: Bücher mit Anfangsbuchstabe L

 

KD Wolff

Lesebuch 5 x 7

35 Jahre Stroemfeld

 

"Vom Revoluzzer zum Rotarier" lautet das Schlagwort, das den Lebensweg des KD Wolff beschreibt (vgl. Rotary Magazin 12/2005). 35 Jahre davon legte der Frankfurter als Verleger zurück - zunächst unter dem Programm-Namen "Roter Stern", seit 1993 unter der Marke "Stroemfeld". Zu diesem eher krummen Jubiläum hat sich der einstige Bürgerschreck das Lesebuch "5 x 7" ("weil man sich alle sieben Jahre häutet") selbst geschenkt, in dem er auf eine wechselvolle Verlegertätigkeit zurückblickt.
Klassiker wie Hölderlin, mit dessen Gesamtausgabe "Roter Stern" einst für Furore sorgte, finden darin ebenso ihren Platz wie Klaus Theweleit.
In dieser Konstellation spiegelt sich beispielhaft der ganze Spannungsbogen der Literatur der alten Bundesrepublik wider, die immer hin- und hergerissen war zwischen dem klassischen, progressiven Erbe unserer Nation und dem Ringen mit den Lasten der ungeliebten Nachkriegs-Gegenwart.
Doch ist diese Schrift kein Wehklagen über nicht erfüllte revolutionäre Träume, sondern Dokument eines ambitionierten verlegerischen Schaffens, das insbesondere mit seinen Editionen und Werkausgaben neue Standards in der Germanistik gesetzt hat.

René Nehring, Rotary Magazin 6/2006

wkd_3878770359

300 Seiten

ISBN: 978-3-87877-035-0

 

Einzelpreis: 14,80 €
in den Warenkorb

 

Beschreibung

› Pressestimmen

 

zurück zur Übersicht

 

© 1970-2018 by Stroemfeld Verlag.

nach Oben

1970: Verlag Roter Stern K. D. Wolff KG in Frankfurt am Main gegründet. Seit dem begann der Verlag mit der Edition umfangreicher historisch-kritischer Ausgaben deutschsprachiger Schriftsteller, wie zum Beispiel Frankfurter Hölderlin-Ausgabe, Heinrich von Kleist, Gottfried Keller, Georg Trakl, Franz Kafka und Casimir Ulrich Boehlendorff.